Hinweis: Unsere Aktionen rund um die Krötenwanderung sind für das Jahr 2018 beendet!

- Herzlichen Dank allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz!

(19.04.2018)


Krötenwanderung

Erdkrötenpärchen auf Wanderung zum Laichgewässer, Foto: Kathy2408, Lizenz: CC0 Creative Commons
Erdkrötenpärchen auf Wanderung zum Laichgewässer, Foto: Kathy2408, Lizenz: CC0 Creative Commons

Krötenschutz auf ihrem Weg zu den Laichgewässern

Download
Leitfaden für die Amphibienwanderung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 44.1 KB

(12.03.2018)


Eindrücke vom Sammeln am Krötenzaun bei Sorsum (04.04.2018)

Video und Fotos: Aggi Galle


Krötenschutzaktion 2018

Die derzeitigen Einsatzorte und die Ansprechpartner zur Kontaktaufnahme:

Anmeldungen bis in den April hinein willkommen! 

L 466-Rühden/Lamspringe: Susanne und Thomas Engel, fozzybaerengel@aol.com und Ulrike und Andre von Raison, andre.von.raison@naju-lamspringe.de

 

L488-Lamspringe Westerberg/Ohlenburg: Andreas Kaether, andreas.kaether@naju-lamspringe.de, und Franziska Wolter, wolter-franziska@web.de

 

Alfeld-Eimsen: Anja Walter, anja.walter@aol.de

 

Nordstemmen, unterhalb der Marienburg: Ingrid Schneider, schneider-ing@web.de

 

Derneburg – Am Hagen: Simone Flohr , Simone.Flohr@gmx.de

 

 Krötenzäune im Bereich der Stadt Hildesheim:  Barbara Schirmer, Telefon: 01522 1684 63, E-Mail: Barbara.schirmer@outlook.de.


Fotos von den Schlörbacher Teichen (L466)

Die folgenden Bilder sandte uns Susanne Engel aus Bockenem, die diese in den letzten Tagen mit ihrem Mann an  den Schlörbacher Teichen aufgenommen hat.  - Auf dem dritten Foto sieht man laut Ingrid Schneider vermutlich die 'Speisereste' eines Waschbären , der wohl die Kröten beim Fressen regelrecht gehäutet hat. - Ein Anblick, der sich Familie Engel vor Ort in den vergangenen Jahren in ähnlicher Weise schon öfter bot. (27.03.2017)

 (Ein interesanter Artikel unter dem Titel "Selbstbedienung am Krötenzaun"  findet sich hier.)

Fotos: Susanne Engel


Krötenschutz Am Steinberg bei der Kupferschmiede

 Am 17.03.17 fand die Unterweisung von Andreas Kentler statt. Wir hatten 14 Teilnehmer. Bei kühlem Wetter war die Ausbeute nicht so groß, wir hatten keine Erdkröten, aber einige Teich- und Bergmolche, welches insbesondere für 2 Najus vom Moritzberg interessant war, die dieses Thema gerade im Schulunterricht durchnehmen.Am 18.03.2017 waren es schon ein paar mehr Tierchen mehr und am 19.03.2017 hatten wir ein großes Aufkommen an Erdkröten, ca. 150, einige Teich- und Bergmolche und auch drei Fadenmolche, die leider schon verendet waren. Aufgefallen ist am 19.03.17, dass der Zaun eine undichte Stelle hatte, wo die Kröten rauskrabbelten. Des Weiteren haben wir festgestellt, dass hinter dem Zaun abends sehr viele Kröten auf der Straße liefen. Barbara Schirmer wird Andreas Kentler darüber informieren, damit er prüfen kann, ob der Zaun vielleicht noch verlängert werden muss. Von Vorteil ist es, dass die Autofahrer, die von der Gaststätte Kupferschmiede kamen (dort endet der Betrieb um 21:00 Uhr) allesamt sehr vorsichtig gefahren sind und ab 22:00 Uhr dort kein Autoverkehr mehr herrscht. Für diesen Bereich könnten wir noch weitere Helfer für das Wochenende gebrauchen!!! Wochentags ist die Renataschule dort im Einsatz.

Download
NAJU Einladung Krötenhilfe Kupferschmied
Adobe Acrobat Dokument 245.5 KB

Krötenschutz auch in Derneburg mit Hilfe der NAJU Holle

Am 11.3. haben wir zum 4. Mal den Krötenzaun am anderen Ende von Derneburg, Am Hagen, aufgestellt.

 

Siehe Foto.Wie immer ein gemeinsames Projekt der Anwohner und der NAJU Holle.

 

Diesmal mit tatkräftiger Unterstützung der Jugendfeuerwehr Schlewecke, die Tochter des Jugendwarts ist seit Jahren Mitglied der NAJU-Holle.

Gruß Simone


Auch in Eimsen läuft alles nach Plan!

Der Schutzzaun bei Eimsen wurde am 27.2.2017 aufgebaut. Die Hälfte der Mitglieder des neu gegründeten Helferteams, bestehend aus 18 Aktiven, traf sich daraufhin vor Ort mit den zuständigen Koordinatoren der Unteren Naturdchutzbehörde des Landkreises Hildesheim, Frau Kirchner und Herrn Schulz, zur Besprechung. Die Einsatztermine für die kommende Woche wurden dabei besprochen. Am 28.2.2017 fand dann auch die erste "Krötensammlung" statt:  Ca. 50 Tiere, überwiegend Erdkröten, wurden dabei über die Straße getragen und am Laichgewässer abgesetzt. Als Koordinatorin vor Ort erklärte sich Anja Walter bereit. Sie erstellte für die Gruppe einen tabellarischen Einsatzplan.

Unser nächstes Treffen ist am 6.3.2017 um 17:30 auf der Wiese vor dem Gewässer (ca. 300 Meter hinter Eimsen an der Landesstraße, Richtung Wettensen).

Viele Grüße  Annette Frank, 01.03.2017

Treffen der AG Alfeld

Hallo liebe Amphibienfreunde,

Heute war unser 2. Treffen. Es waren 14 Leute einschließlich Frau Kirchner und Kevin Schulz da. In der ersten Woche wurden insgesamt 100 Erdkröten, 1 Grasfrosch und 5 Molche zum Laichgewässer getragen.

Nur ein Tier wurde bei der frühabendlichen Sammlung gegen 18 Uhr in den Eimern gefunden - morgens (ca 7:30 Uhr) somit fast alle Tiere.

Frau Kirchner wies darauf hin, dass wir beim Sammeln stets nur 1 Erdkröten-Männchen auf den Weibchen belassen sollen. Die weiblichen Tiere werden sonst unter Umständen erdrückt oder ertränkt. Die überzähligen Männchen sammeln wir künftig separat und setzen sie dann an einer anderen Uferstelle aus. Für die kommende Woche wurde der Einsatzplan geschrieben. Anja Walter habe ich informiert, dass die Seite vom NABU existiert und sie als Koordinatorin genannt wird. Ihre E-Mail lautet anja.walter@aol.de, Tel. 05181/77-162.

Wir treffen uns vorläufig immer montags um 17:30 Uhr.

Anbei ein Foto vom Treffen.

Liebe Grüße Annette Frank, 06.03.2017

 

Und hier das stolze Gesamtergebnis der Hilfsaktion bei Eimsen, gemeldet von Anja am 11.4.2017:

Gesamt Kröten 4559

Gesamt Frösche 12

Gesamt Molche 19

Total: 4590

 

Unsere Amphibiengruppe Alfeld mit Frau Kirchner und Herrn Schulz vom LK Hildesheim, Foto: Annette Frank

Download
Eimsen Zeitungsbericht AZ Kröten[1808].j
JPG Bild 1.8 MB
Download
201704-07 Krötenhilfe Eimsen AZ.jpg
JPG Bild 1.4 MB

Der Krötenzaun bei Glashütte / NAJU Lamspringe

Die Tage werden wieder länger, und der Frühling steht vor der Tür. Da möchten wir Euch einladen, aktiven Naturschutz zu betreiben. Frösche, Kröten und Molche machen sich bald auf den Weg zu ihren Laichgewässern und müssen dabei Straßen überqueren. Damit sie dabei nicht überfahren werden, bauen wir in zwei Etappen zwischen Glashütte und Rhüden (L466) Krötenzäune auf, an denen wir die Tiere einsammeln, um sie sicher über die Straße zu bringen. Und zwar am:
Samstag, 25. Februar 2017 ab 14 Uhr, Parkplatz an den Fischteichen hinter Glashütte
Samstag, 4. März 2017 ab 14 Uhr, Parkplatz an den Fischteichen hinter Glashütte.

Anschließend, um 15.30 Uhr treffen wir uns hier bei mir in der Dammstraße 44 in der Werkstatt. Dort git es einen kurzen Film über Kröten. Zudem haben wir eine kleine Ausstellung mit vielen interassenten Schautafeln über Amphibien vorbereitet. Wissenswertes über die Unterscheidung der verschiedenen Molcharten sowie Geschlechtsbestimmung der Kröte gibt es obendrauf.

  Einen weiteren Termin gibt es für den Aufbau des Ohlenburger Krötenzauns:

  Sonntag, 5.März um 10:00 Uhr.

Bitte wetterfeste Bekleidung , Warnweste und Handschuhe nicht vergessen. Unbd auch ein Spaten ist ein wichtiger Aufbauhelfer. Bis zum Ende der Wanderzeit dürft ihr beim abendlichen „Krötenretten“ mit Taschenlampe, Eimer und Warnweste dabei sein. Aktive Aufbauhelfer stehen in der Warteliste dafür natürlich ganz oben. Über eure Anmeldung per E-Mail freuen wir uns sehr. - Aber auch spontan Dazugestoßene und Eltern sind natürlich wie immer herzlich willkommen!

 

Wir konnten mit 12 Kindern den restlichen Zaun, sowie den Rückläufer Zaun aufbauen. Ein Krötenmännchen wurde genaustens begutachtet und zum Teich gebracht.

Anschließend haben die Kinder zwei kurze Filme über Amphibien geschaut und wir uns bei Kaffee und Kuchen die 18 Schautafeln angesehen. Frau Kirchner vom Landkreis war auch anwesend.

Ich habe die Tafeln erst mal eingelagert bitte meldet Euch für die weitere Verwendung. Th0mas Engel (NABU Goslar)  würde sich die vielleicht auch mal ausleihen und in Goslar etwas auf die Beine stellen.  Eine Ausstellung im Landkreis ist ja dann für die neue Saison im Herbst oder gleich Anfang 2018 geplant.

 

Und hier die erstaunlichen Sammelergebnisse der NAJU Lamspringe:

Der Zaun an der Ohlenburg wurde inzwischen abgebaut (6 Helfer in 2 Stunden alles erledigt)

Der Zaun Glashütte wurde schon in großen Teilen hoch genommen und wird je nach Wetter demnächst entfernt.

Hier schon mal Zahlen für die Übersicht:

Ohlenburg: 1257 Kröten männlich, 401 Kröten weiblich, 18 Tote, 32 Rückwanderer 1 Frosch; 39 Teich, 1 Kamm, 107 Faden und 83 Bergmolche

Glashütte: 2966 Kröten männlich, 344 Kröten weiblich, 249 Tote, 2944 Rückwanderer 26 Frosch; 71 Teich, 70 Kamm, 94 Faden und 71 Bergmolche

Für die Rückwanderer steht in Glashütte auch ein Zaun und in der Regennacht am 1.04 (Kein Aprilschertz) haben Engels über 1800 Rückwanderer gehabt

 

Viele Grüße

Andreas Kaether,  NAJU Lamspringe, E-Mail: andreas.kaether@naju-lamspringe.de

 

Download
201702-27 Krötenhilfe Glashütte HAZ_Hild
Adobe Acrobat Dokument 517.2 KB

Neues zum Krötenzaun Ohlenburg

anliegend mehrere Fotos vom erfolgreichen Krötenzaunaufbau in der Ohlenburg zwischen Lamspringe und Winzenburg. 20 Personen aus Woltershausen um Franzi Wolter haben die Arbeit in 2 Stunden geschafft. Dank an Andreas Kaether! Ohne seinen fachmännischen Beistand hätte das nicht so geklappt.
….und noch ein Beitrag von Andreas Kaether zum Zaun Ohlenburg
Der Verkehr stellte kein Problem dar und graben ließ es sich auch gut.
Der abendliche Rundgang brachte aber bei 3,5 Grad keine Kröte, wie zu erwarten.

Vielen Dank, Franziska!

Aggi Galle, 06.03.2017


Krötenschutz unterhalb der Marienburg bei Nordstemmen:

Unsere Sarstedter NAJU Gruppe war am 17.3. mit 21 Kids und Eltern auf einer spannenden nächtlichen Suche. Die Ausbeute mit 2 Fröschen und 3 Kröten war zwar mager,  die Begeisterung aber trotzdem groß!

Mehr darüber auf der Homepage der NAJU Sarstedt. Die Blindschleichen. Am nächsten Morgen wurden dann von einer anderen Gruppe 10 Frösche und 159 Kröten gesammelt. Wir waren zu früh dort...

Ingrid Schneider organisiert weiterhin alles hervorragend, führt die Sammellisten und nimmt die Daten auf.  - Wer sich noch zum Sammeln anmelden möchte, kann dies per E-Mail oder telefonisch tun: schneider-ing@web.de, Tel. 0151 - 50714783. Die Wanderung ist noch bis weit in den April voll im Gang!

Dieter Goy, 21.03.2017

Ingrid Schneider meldet:
Wir hatten leider nur 47 Frösche, 1621 Kröten und 73 Molche. 2016 waren es noch 3140 Kröten, 95 Frösche und 159 Molche. Vielleicht liegt es daran, dass der Zaunaufbau zwischendurch stockte, aber als der Hauptansturm kam, stand er eigentlich komplett. Oder sind Klimawandel und Maisanbau schuld? Ich kann da nur spekulieren.