Willkommen beim NABU Kreisverband  Hildesheim e. V.!

Natur erleben in Hildesheim und Umgebung


Liebe Besucher,

Herzlich willkommen auf der Homepage des NABU Kreisverbandes Hildesheim e. V.!

 

 Wir möchten auf diese Website nicht nur über unsere Aktivitäten und Angebote informieren, sondern Sie auch mit unserer Begeisterung für die Natur und ihren Schutz anstecken.

Vielleicht verspüren Sie danach sogar Lust, selbst aktiv zu werden oder unsere Arbeit mit einer Spende zu unterstützen. Gerne würden wir Sie auch als neues Mitglied in unserem Verein begrüßen.  Wenn Sie Fragen haben und Kontakt mit uns aufnehmen wollen, gehen Sie auf  "Kontakt"  und schreiben Sie uns eine E-Mail! Oder besuchen Sie uns doch einfach direkt in unserem Hildesheimer Büro in der Dingworthstraße 38.

 

 Montags und freitags von 16:00  bis 18:00 Uhr sind wir persönlich für Sie da, natürlich Corona gemäß!

 

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Rückmeldung!

Der NABU-Vorstand, im Dezember 2016


 Veranstaltungshinweise:

Alle Termine für das zweite Halbjahr 2021 finden Sie auf dieser Homepage weiter unten unter Veranstaltungen Aktuell und unter Termine & Programme. "Indor" Präsenzveranstaltungen können aufgrund der verschärften Lage im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Corona-Virus bis auf Weiteres nicht durchgeführt werden. Davon sind alle Veranstaltungen betroffen, die der NABU Hildesheim anbietet, unabhängig vom Ort der jeweiligen Veranstaltung.

 

Alternative zu abgesagten Präsenzveranstaltungen:

Alternativ bieten wir für einige Veranstaltungen online Termine an. Informationen zu technischen Anforderungen und einen Link zur Einwahl erhalten Sie per E-Mail nach Ihrer Anmeldung.


Neu: NABU Hotline!

 

NABU-Infohotline steht allen Natur-Interessierten offen

 Beratung zu Naturschutzthemen am Telefon:

 

Der NABU-Bundesverband hat die „NABU-Infohotline“ eingerichtet; diese ist montags bis freitags jeweils von 9 bis 16 Uhr unter der Rufnummer 030 – 284 984 6000 erreichbar.

Widlvogel und Igel Hilfe hier bei uns: bitte ganz nach unten scrollen!


Veranstaltungen Aktuell

Dezember 2021 - Bitte beachten Sie mögliche Änderungen gegenüber dem ursprünglichen Programm!

Dezember 2021

Mittwoch, 8. Dezember, 19.00 Uhr 

NABU Stammtisch für Alle

Änderung der Lokalität wegen Corona bedingter Absage der Uni

Informativer Abend mit Jahresrückblick im Spiegel der Presse. Dieses Mal zu Gast bei der Uni Hildesheim mit dem Angebot einer Führung mit Professor Dr. Martin Sauerwein, Institut für Geographie, durch die Wander-Bodenausstellung der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe zum Thema Lössböden. Gäste sind herzlich willkommen! Treffpunkt im Forum am Hauptcampus, Universitätsplatz 1   Anmeldung notwendig bei Dieter Goy, dieter.goy@diego-consing.eu oder 0171 – 7849229. Veranstaltungsort: Büro, Dingworthstraße 38, Hildesheim oder VHS Hildesheim, Pfaffenstieg 4-5, Cafe.kom, je nach Anmeldung.

 

 

Montag, 13. Dezember, 18.00 Uhr  Corona bedingte Absage der Uni

VHS Kurs Q16071M Die Lössböden der Hildesheimer Börde: Entstehung - Nutzung - Schutz

Führung mit Professor Dr. Martin Sauerwein, Institut für Geographie, durch die Wander-Bodenausstellung der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe zum Thema Lössböden. Die Beteiligung ist kostenfrei, Anmeldung aber notwendig unter Nennung der Kursnummer bei der VHS. Veranstaltungsort: im Forum am Hauptkampus der Universität Hildesheim, Universitätsplatz 1 


Unsere Programm Broschüre für die zweite Jahreshälfte 2021 ist fertig und wurde allen Mitgliedern Anfang Juli zugeschickt!

Foto: NABU Hildesheim Thorsten Bettels
Foto: NABU Hildesheim Thorsten Bettels
Download
NABU Hi Programm flyer-2hj-2021_Mailing.
Adobe Acrobat Dokument 10.9 MB




Jetzt gewählt: das Rotkehlchen V.d.J.

Alle Informationen dazu finden Sie hier:

Foto Goy-Thorsten Bettels
Foto Goy-Thorsten Bettels
Foto Goy-Thorsten Bettels
Foto Goy-Thorsten Bettels

Download
Broschuere_Rotkehlchen_Vogel_des-Jahres_
Adobe Acrobat Dokument 6.6 MB
Download
NABU_Poster_Web_Vogel_des_Jahres_Rotkehl
Adobe Acrobat Dokument 937.9 KB


An Geburtstage & Jubiläen und denken!

z.B. Mit einer Geschenk Mitgliedschaft beim NABU! Geht auch einjährig!

Download
NABU Antrag_Geschenkmitgliedschaft_07_20
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Brandneu: Das Buch zum Vogel es Jahres 2021!

Preis: 12,80 €, Bestellungen bei uns oder im NABU Shop


Guter Ratschlag! Kleeblatt Sarstedt 1.7.2020
Guter Ratschlag! Kleeblatt Sarstedt 1.7.2020

Auch Stadttauben gehören zu unserer Vogelwelt!

HAZ vom 4.10.2021
HAZ vom 4.10.2021
HAZ vom 4.4.2020
HAZ vom 4.4.2020
HAZ vom 16.8.2021
HAZ vom 16.8.2021


Grünschnitt in der Brut- und Setzzeit: so steht es im Gesetz:

HAZ 14.7.2016
HAZ 14.7.2016

HAZ am 4.4.2020
HAZ am 4.4.2020

Unsere Eulen brauchen Hilfe!


Vögel erkennen....

Zipzalp, Foto NABU
Zipzalp, Foto NABU

Vögel füttern, aber richtig. Auch ganzjährig sinnvoll!

Vögel füttern, aber richtig!

 

Das Füttern von Vögeln zur Winterzeit hat nicht nur in Deutschland eine lange Tradition. Es ist bei vielen Vogelfreund*innen beliebt und ermöglicht es, die Tiere aus nächster Nähe zu beobachten. So ist das Füttern nicht nur ein Naturerlebnis, sondern vermittelt zudem Artenkenntnis. Nur was man kennt, kann man schützen. Wo sonst kann man vom Spatz bis zum Buntspecht so etwas hautnah erleben? Grundsätzlich ist eine Vogelfütterung das ganze Jahr über möglich, aber vor allem im Winter empfehlenswert. Am besten verwenden Sie Futtersilos, da hier das Futter nicht verdirbt, sich keine Nahrungsreste sammeln und keine Verunreinigung durch Vogelkot entsteht wodurch Krankheitserreger übertragen werden können. Futterspender müssen so gebaut und angebracht werden, dass das Futter auch bei starkem Wind, Schnee und Regen nicht durchnässt wird, da es sonst verdirbt oder vereist. Geeignete Futtersilos sind „wartungsfrei“. Hier können Sie Futter für einen längeren Zeitraum anbieten. Sie müssen normalerweise nur vor und nach der Wintersaison gereinigt werden.

 

Sollten Sie dennoch herkömmliche Futterhäuschen verwenden, dann bitte regelmäßig mit heißem Wasser reinigen und  täglich nur wenig Futter nachlegen. Platzieren Sie Futterspender an einer übersichtlichen Stelle, sodass sich keine Katzen anschleichen und Sie gleichzeitig gut beobachten können. Bäume oder Büsche in der Nähe zur Deckung sind schön, ein Balkon ist auch gut. Hierbei darauf achten, dass sich in der Nähe befindliche Glasscheiben für die Vögel nicht zu tödlichen Fallen werden. Vermeiden Sie Durchsichten oder Spiegelungen in Ihren Fenstern. Bekleben Sie gefährliche Scheiben von außen am besten mit Streifenmustern. Alternativ können Futterstellen auch direkt an Fensterscheiben angebracht werden, da eventuelle Kollisionen bei den kurzen Anflugwegen weniger gefährlich sind.

 

Welches Futter eignet sich am besten? Als Basisfutter, das im Zweifel von fast allen Arten gefressen wird, eignen sich Sonnenblumenkerne. Bei ungeschälten Kernen fällt zwar mehr Abfall an, dafür verweilen die Vögel aber länger an Ihrer Futterstelle. Freiland-Futtermischungen enthalten zusätzlich andere Samen unterschiedlicher Größe, die von unterschiedlichen Arten bevorzugt werden. Für Weichfutterfresser wie Amseln, Wacholderdrossel, Rotkehlchen oder Heckenbraunelle kann man zusätzlich Rosinen, Obst, Haferflocken und Kleie anbieten. Fertige Energieblocks und Meisen Knödel als Fettfutter gibt es sogar schon mit Insekteneinlage! Wichtig: keine Küchenreste oder Brot anbieten. Wollen Sie noch mehr für unsere gefiederten Freunde tun? Dann ist der naturnahe Garten die beste Hilfe! Nicht kalte Winter sind die größte Bedrohung für Gartenvögel, sondern mangelnde Insektennahrung oder fehlende Brutplätze im Frühjahr. Aber das ist ein eigenes Thema! Übrigens: die richtigen Futtersilos und auch artgerechtes Vogelfutter sind in unserem Hildesheimer NABU Büro in der Dingworthstraße 38 erhältlich.

 

NABU Dieter Goy

 

Download
Vögel füttern richtig NABU Flyer nb4108.
Adobe Acrobat Dokument 4.3 MB

Download
Vögelfütterung Flyer 2019 LBV-NABU.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB

Hilflosen Vogel gefunden: was tun?


Wildvogelhilfe Hildesheim

Jeder verletzte Vogel durch Katze, Auto oder Glasscheibe ist einen Rettungsversuch wert!

Ina Simon in Derneburg nimmt verwaiste Singvögel (keine Greife und Rabenvögel) auf, auch kleine Wildtiere, z.B. Igel!

Neue Telefonnummer: 0176 - 55942102. wenn kein Anrufbeantworter, erneut anrufen!

Bitte an Futter und eventuellen Medikamenten beteiligen.


 

NABU-Infohotline steht allen Natur-Interessierten offen

 

 Beratung zu Naturschutzthemen am Telefon
 

Hannover – Das Interesse an Themen rund um den Natur- und Umweltschutz steigt rasant an. Viele Menschen zwischen Borkum und Duderstadt, zwischen Cuxhaven und Göttingen melden sich beim NABU, um Beratung „zu einem bunten Reigen von Themen zu erhalten, der immer größer wird“, berichtet Rüdiger Wohlers vom NABU Niedersachsen.

 

„Es reicht vom aufgefundenen Wildtier über die Frage nach den bestgeeigneten Heckenpflanzen für Vogelbruten über Nistkästenbaupläne bis hin zu Fledermauskästen, Igelburgen und Krötenzäunen, der nächst erreichbaren NABU-Gruppe oder ‑Kindergruppe und Infos zum Vogel des Jahres, dem Rotkehlchen, Info-Materialien zum Klimawandel und dem Meeresschutz – und noch viel weiter. Das freut uns sehr, denn es zeigt, wie stark der Natur- und Umweltschutzgedanke bei den Menschen angekommen ist und als Überlebensnotwendigkeit gesehen wird. Und: Dass die Menschen Spaß dabei haben, etwas Praktisches für den Naturschutz zu tun. Hier dürfte auch ein neuer, geradezu historischer Höchstwert des Natur-Interesses erreicht worden sein, wie sich auch an den Nachfragen zu den NABU-Besucherzentren und Nationalpark-Häusern zeigt.“

 

Der NABU Niedersachsen kann daher auf eine wesentliche Neuerung hinweisen, die wochentags eine kompetente Beratung in Fragen des Natur- und Umweltschutzes bietet: Der NABU-Bundesverband hat die „NABU-Infohotline“ eingerichtet; diese ist montags bis freitags jeweils von 9 bis 16 Uhr unter der Rufnummer 030 – 284 984 6000 erreichbar.

 

„Alle Naturbegeisterten und Engagierten sollten sich diese Nummer notieren – als direkten Draht zum Naturschutz, als kompetenter Info-Hotline des NABU“, ruft Wohlers auf.