NABU KV Hildesheim | Pressemitteilung Nr. 09  8. März 2019

Termine / Umweltschutz

 

Spannende Exkursionen, aktiver Artenschutz und eine Filmvorführung
NABU Hildesheim bietet weitere Naturschutztermine für den März an

 

 

 

Montag, 11. März, 19:00 Uhr: Eulen – Geschöpfe der Nacht

 

Eulen sind aufgrund ihrer nächtlichen Lebensweise geheimnisvolle und faszinierende Wesen. Über diese besondere Vogelart möchten Andreas Keller und Angelika Krueger von der Eulenschutz AG des NABU Hildesheim am 11. März ab 19:00 Uhr in Bild und Ton informieren. Dabei werden das Leben der bei uns beheimateten Eulen sowie der dringend notwendige Schutz ihrer Lebensräume im Vordergrund stehen. Veranstaltungsort ist das  NABU-Büro in der Dingworthstraße 38 in Hildesheim.

 

 

 

Donnerstag, 14. März 18 Uhr: Filmvorführung  „Bee Cool“ Bienen in Gefahr!

 

Bee cool und sag ja zu blühenden Feldrainen! Warum genau DIE so wichtig für Bienen und für Biodiversität sind, erklärt am 14. März ab 18:00 Uhr die Klasse 3a der Grundschule Moritzberg in ihrem Film „Bee Cool“. Gemeinsam mit dem NABU Hildesheim laden die Schülerinnen und Schüler Interessierte herzlich in die Welt der Bienen ein. Kommen Sie in den zweiten (Bienen-) Stock der Grundschule Moritzberg und lassen Sie sich überraschen!

 

 

 

Freitag, 15. März, 19:30 Uhr: „Exkursion ins Amphibien-Biotop Ochtersum“

 

Am 15. März ab 19:30 Uhr können Interessierte Amphibien bei der Balz beobachten! Der NABU Hildesheim veranstaltet gemeinsam mit dem Ornithologischen Verein Hildesheim eine Exkursion ins Amphibien Biotop Ochtersum.

 

Amphibienfreunde melden sich bitte bei Andreas Kentler unter 0173 - 8601792 oder aggi.galle@gmail.com für die Aktion an.

 

 

 

Samstag 16. März, 11 bis 14 Uhr: "Die frühe Pflanze fängt das Licht!"

 

Am 16. März zwischen 11:00 und 14:00 Uhr startet eine Aktion der NAJU Hildesheim für Kinder zwischen 5 und 12 Jahren. Manche Pflanzen können es gar nicht erwarten und fangen gleich nach dem Winter schon munter an zu sprießen. Unter Anleitung finden die Teilnehmer gemeinsam heraus, warum das passiert und suchen zudem unterwegs neben Bärlauch und anderen leckeren Kräutern vielleicht auch den ein oder anderen Geocache.

 

Interessierte Kinder sollten sich einen Mittagsimbiss mitbringen und feste Schuhe anziehen!

 

Eine Anmeldung ist erforderlich unter naju-hildesheim@web.de. Treffpunkt für die Aktion ist der Parkplatz am Trillke-Gut in der Steinbergstraße 42 in Hildesheim.

 

 

 

Montag 18. März, 19 Uhr: Insektenschwund nicht mehr zu verleugnen

 

Am Montag, den 18. März ab 19:00 Uhr zeigt Dieter Goy vom NABU-Hildesheim einen Bildvortrag zur aktuellen Insektensituation mit interessanten Hintergrundinformationen.

 

Veranstaltungsort für den Vortrag ist das NABU-Büro in der Dingworthstraße 38 in Hildesheim.

 

 

 

März/April: Amphibienschutz: "Hilf mit und bring die Kröten über die Straße"

 

Ab ca. Mitte März – je nach Witterung in der Dämmerung – sind Naturfreunde wieder herzlich willkommen, wandernden Amphibien zu helfen.

 

Gruppen von NABU und NAJU unterstützen die Tiere zusammen mit interessierten Helfern, indem sie Schutzzäune errichten und wandernde Frösche, Kröten und Molche sammeln und erfassen.

 

 

 

Sammelstellen und jeweilige Ansprechpartner finden Amphibienfreunde hier:

 

L 466-Rühden/Lamspringe: Susanne und Thomas Engel, fozzybaerengel@aol.com und Ulrike und Andre von Raison, andre.von.raison@naju-lamspringe.de

 

L488-Lamspringe Westerberg/Ohlenburg: Andreas Kaether, andreas.kaether@naju-lamspringe.de und Franziska Wolter, wolter-franziska@web.de

 

Alfeld-Eimsen Anja Walter anja.walter@aol.de

 

Nordstemmen, unterhalb der Marienburg Ingrid Schneider schneider-ing@web.de

 

Derneburg – Am Hagen: Simone Flohr  Simone.Flohr@gmx.de

 

Hildesheim - Stadtgebiet: Barbara Schirmer barbara.schirmer@outlook.de und Andreas Kentler Telefon 0173 860 1792


NABU KV Hildesheim | Pressemitteilung Nr. 08  8. März 2019

Naturschutzbund wirbt um Unterstützung

 

Natur-Unterstützer gesucht: der NABU Kreisverband Hildesheim will weiter wachsen

 

Studenten-Team wirbt in den nächsten Wochen um aktive Mitglieder und neue Förderer

 

Hildesheim - In den nächsten Wochen sucht der NABU Kreisverband Hildesheim neue Förderer für eine gute Sache – denn: „Naturschutz geht wirklich Jede/n etwas an“ erklärt Britta Raabe, die Leiterin der Regionalgeschäftsstelle Weserbergland. Daher werden junge Studenten in den nächsten Wochen an vielen Türen im Landkreis klingeln um den Einwohnern die Arbeit des NABU Hildesheim näher zu bringen und deren Aktivitäten und Aufgaben bekannter zu machen. Außerdem soll auf Projekte und Projektgebiete aufmerksam gemacht werden – und die aktiven Naturschützer vor Ort hoffen dabei auf viele neue Unterstützer und auch auf helfende Hände. „Der NABU Hildesheim wird weiter wachsen“ weiß Raabe aus vielen Telefonaten, die sie mit interessierten Bürgern aus der Region schon geführt hat, denn: „Naturschutz ist in allen Altersklassen ein Thema von steigender Bedeutung“. Sie rechnet mit wachsendem Zuspruch und ist sich sicher, dass auf diesem Wege viele Förderer gefunden werden können.

 

Der NABU Hildesheim ist seit vier Jahren sehr engagiert im Naturschutz:
•  und pflegt Biotope wie Streuobstwiesen, Feuchtbiotope, Anpflanzungen, Naturgärten usw. Er übernimmt auch Schutz- und Pflegeaufträge der Unteren Naturschutzbehörden.
•  die Durchführung von Artenschutzmaßnahmen für gefährdete Tier- und Pflanzenarten wird wahrgenommen. In diesem Zusammenhang beteiligen sich die Aktiven auch an überregionalen NABU-Projekten zur Erhaltung von Lebensräumen, wie z. B. dem Gelbbauchunkenprojekt, „Lebensraum Kirchturm“, „Schwalben willkommen“, „Fledermäuse willkommen“ oder „Gönn Dir Garten“. 
•  Praktischer Tierschutz, wie Anlage von Krötenzäunen, Nisthilfen für Vögel, Fledermäuse und Insekten wird groß geschrieben. Die neu gegründete  Eulen AG kümmert sich speziell um das Überleben der Schleiereulen, die Amphibien- und Reptilien AG um die Erhaltung von Laichgewässern.  8 (!) Arbeitsgruppen (AG) befassen sich mit speziellen Umweltaufgaben. 
• Die  Erarbeitung von Stellungnahmen zu umweltrelevanten Themen im Rahmen der Verbandsbeteiligung gehört zu den Aufgaben, die nach Möglichkeit mit anderen Naturschutzverbänden im Landkreis zusammen wahrgenommen wird. Mit dem amtlichen Naturschutz steht der NABU Hildesheim  wir im konstruktiven Dialog.
•  Im Landkreis werden 9 Naturschutzjugendgruppen (NAJU) ehrenamtlich unterhalten, die mit über 100 Kindern und Jugendlichen zu den stärksten NAJU-Gruppen eines Kreisverbandes in Niedersachsen gehören. Jugendliche für den Natur- und Umweltschutz zu begeistern, ist eine Investition in die Zukunft, denn:  „man kann nur schützen, was man kennt
Der NABU Hildesheim erarbeitet auch eigene regionale Projekte,  wie „Mauerseglerschutz“ und Fledermausschutz" und „Wildbienenschutz“ . Hierzu gibt es feste Vereinbarungen mir der Stadt Hildesheim, Sarstedt und verschiedenen Gemeinden.
•  Beteiligung am NABU-Projekt „Willkommen Wolf“. Dazu sind einige Mitglieder zu Wolfsbotschaftern ausgebildet worden. Durch Informationsveranstaltungen und Aktionen sollen Ängste in der Bevölkerung abgebaut und damit die Akzeptanz für den Wolf erhöhet werden.
•  Der NABU Hildesheim nimmt teil an landes- bzw. bundesweiten wissenschaftlichen Erhebungen wildlebender Tier- und Pflanzenarten. Dazu gehört auch die Beteiligung an den jährlichen Zählaktionen „Stunde der Wintervögel“,  „Stunde der Gartenvögel“ und „Stunde der Sommerinsekten“.
•  Betreuung, Schutz und Kartierung der Fledermäuse im Sommer- und Winterquartier durch die Fledermausbeauftragten und die Fledermausbotschafter in der AG.
•  Beratung von Haus- und Gartenbesitzern, z.B.  zu Themen wie Nisthilfen, Winterfütterung,
naturnahe Gärten. Dafür gibt es Patenschaften mit Naturgärten und eine eigene Naturgarten AG.
•  Durchführung von Kartierungen wildlebender Tier- und Pflanzenarten zur Feststellung aktueller Vorkommen, Bestände und deren Entwicklung. 
•  Vorträge, Exkursionen und Veranstaltungen zu Naturschutzthemen im Rahmen unseres Jahresprogramms. Gäste sind dem NABU Hildesheim stets willkommen.
•  Regelmäßige gesellige Veranstaltungen zur Förderung des Vereinslebens – und auch hier werden Gäste jederzeit gern willkommen geheißen.
•  Bereitstellung von Literatur zu nahezu allen umweltrelevanten Themen im NABU Büro in der Dingworthstraße, Hildesheim-Moritzberg.

 

Um die Aktiven des NABU zu unterstützen werden die freundlichen Werber zunächst in Hildesheim beginnen und anschließend den gesamten Landkreis besuchen. Sie können nicht verwechselt werden: in ihrer leuchtend blauen NABU-Kleidung, mit offiziellen Ausweisen und Informationsbroschüren des NABU ausgestattet werden sie sicherlich auf offene Ohren stoßen. Und: „wir dürfen selbstverständlich kein Bargeld annehmen“, betont Idris Al-Abyad, der das junge Team leitet und sich auf seine Arbeit in Hildesheim freut. „der NABU Hildesheim leistet seit vier Jahren hervorragende Naturschutzarbeit – allein das halbjährliche Programmheft mit über 40 Terminen zeugt vom unglaublich engagierten Einsatz der Ehrenamtlichen vor Ort! Und dann noch die vielen Naturschutzjugendgruppen – dieser Einsatz für die Jugendbildung sucht Seinesgleichen.“

 

Außerdem wünscht sich Raabe noch „viele neue, motivierte Mitglieder, die unsere Stimme stärken – ganz gleich, ob aktiv oder passiv“ und betont, das Naturschutz vor allem vom Mitmachen lebt. „Naturschutz kostet auch Geld, und unsere Aktivitäten benötigen dafür viele neue Unterstützer. Deshalb hoffen wir, dass zu den jetzigen Mitgliedern des NABU in der Region möglichst viele neue hinzukommen. Mit einer Mitgliedschaft stärken sie den Verband und geben dem NABU ihre Stimme. Ein Mitglied entscheidet über die Ausrichtung der Arbeit des NABU mit und kann im NABU Hildesheim aktiv werden“, so Raabe. Wer weitere Informationen wünscht, kann sich direkt an die Regionalgeschäftsstelle Weserbergland wenden: 05751-5237 oder per Mail unter britta.raabe@nabu-weserbergland.de


NABU KV Hildesheim | Pressemitteilung Nr. 07  25. Februar 2019

Termine / Umweltschutz

 

Schleiereulen, Obstbäume, Eschen & Insekten

 

NABU Hildesheim bietet vier interessante Informations-Termine für die erste Märzhälfte an

 

Freitag, 1. März, 15 Uhr

Der Insektenschwund ist nicht mehr zu verleugnen

Am Freitag, den 01. März ab 15:00 Uhr ist der NABU zu Gast im Tierschutzverein Elze.
Dieter Goy zeigt dort einen Bildvortrag zur derzeitigen Insektensituation mit wichtigen Hintergrunddetails. Informationen zur Veranstaltung liefert Dieter Goy unter dieter.goy@diego-consing.eu

 

Samstag, 2. März, 10 - 16 Uhr

Arbeitseinsatz: Rettet die Eschenallee!

Noch vor der Brut- und Setzzeit lädt der NABU am 02. März zwischen 10:00 und 16:00 Uhr zur Mithilfe bei der Rettung der Eschenallee ein. Interessierte Helfer können dabei helfen, die Bäume im Bodenbereich freizuschneiden und am Baumkataster weiterzuarbeiten. Teilnehmer der Aktion sollten möglichst Handschuhe, Gartenschere und Freischneider als Werkzeuge mitbringen. Treffpunkt für die Aktion ist die Kulturherberge, Wernershöhe 2 in 31079 Wrisbergholzen.Fragen können vorab an: info@baumbotschafter.de gerichtet werden.

 

Samstag, 2. März, 10 - 16 Uhr

NABU Obstbaum-Schnittkurs in Holle/Sillium

Am Samstag, den 02. März zwischen 10:00 und 16:00 Uhr bietet der NABU einen Obstbaum-Schnittkurs in Holle/Sillium an.  Folgende Themenschwerpunkte sollen sowohl in Theorie als auch Praxis behandelt werden: Blick auf das Wesen des Obstbaumes, Gesetze des Wachstums, Kronenaufbau am jungen Baum und Erhaltungs- und Pflegeschnitt an älteren Bäumen. Dozent des Kurses ist Klaus Heisig, Gärtnermeister und Lehrer an der Freien Waldorfschule in Hildesheim.  Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sollten sich Interessierte für den Kurs anmelden unter Simone Flohr 05062-8990602 oder per Mail unter simone.flohr@gmx.de.

Die Kurskosten betragen 15,00 € pro Person (Schüler und Studenten frei).

 

„Ein Herz für Eulen“

RollUp-Ausstellung „Schleiereulen“ in der Sparkasse Hildesheim, 1.-15. März

Um über ihr Projekt „Hilfe für unsere Schleiereulen“ zu informieren, findet in den Räumen der Sparkasse Hildesheim Finanz-zentrum Marktplatz, Rathausstraße 21 – 23, eine Ausstellung mit Postern zu dem Thema statt. Interessierte Besucher können sich über das Leben der Eulen und über Hilfsmaßnahmen zum Schutz der Eulen, die von NABU und OVH durchgeführt werden, informieren. Die Ausstellung, bei der auch ein spezieller Nistkasten für Eulen gezeigt wird, kann vom 1. bis 15 März besucht werden.


NABU KV Hildesheim | Pressemitteilung Nr. 06  11. Februar 2019

Umwelt/Natur erleben
Erlebniswanderung durch den Steinberg
und Jahreshauptversammlung des NABU Kreisverbandes Hildesheim    

 

 

 

Samstag, 16. Februar, 15 Uhr

 

Erlebniswanderung durch den Steinberg

 

Eine spannende Exkursion über die wilden Tiere im Wald mit dem Jagd- und Wildexperten Henning Hoffmeister erwartet Interessierte am Samstag, den 16. Februar ab 15 Uhr auf dem Steinberg.

 

Die Erlebniswanderung dauert ca. 2 Stunden.

 

Der Treffpunkt für den Start ist der Parkplatz der Gaststätte Kupferschmiede am Steinberg 6 in Hildesheim. Die Kosten pro Person belaufen sich auf 3 €, für Kinder ist die Veranstaltung frei.

 

 

 

Donnerstag, 28. Februar, 19 Uhr

 

Jahreshauptversammlung des NABU-Kreisverbandes Hildesheim e.V.

 

Am 28. Februar um 19 Uhr findet die Jahreshauptversammlung des NABU-Kreisverbandes Hildesheim e.V. statt.

 

Im öffentlichen Teil der Veranstaltung wird es einen Bildvortrag „Feldlerche“ geben.

 

Mit der Wahl der Feldlerche zum Vogel des Jahres 2019 wollen NABU und LBV auf einen früher in Feld und Flur häufig anzutreffenden Sommervogel  aufmerksam machen. Heute ist sein Tirilieren beim Steigflug nur noch selten zu hören. Das „Warum“, sowie viele weitere Informationen erfahren Naturinteressierte an diesem Abend von Dieter Goy. Der Ort der Versammlung ist das Hotel „Zum Osterberg“ am Linnenkamp 4 in Hildesheim. Der Eintritt ist frei.


NABU KV Hildesheim | Pressemitteilung Nr. 05  29. Januar 2019

Umwelt/Natur erleben
Waldkauz- und Fledermausquartiere, Obstbaumschnitt und netter NABU-Stammtisch
drei Auftakttermine des NABU Hildesheim im Februar    

 

Samstag, 9. Februar ab 11 Uhr

Aktionstag mit Baumbotschaftern und NABU-Team

Am Samstag, den 9. Februar ab 11 Uhr findet ein Aktionstag im Karthauswald Röderhof mit  Baumbotschaftern und NABU Team statt.

Es soll nachgeschaut werden, ob und wie Nistkästen belegt wurden.

Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei denen, die neu angebracht wurden. Gibt es Hinweise, dass die Waldkauzkästen oder der winterfeste Fledermauskasten bereits angenommen wurden?

Interessierte Gäste, die mit anfassen möchten sind herzlich willkommen. Bei Kaffee und Kuchen im Anschluss an die Aktion werden die Ergebnisse ausgetauscht und aufgezeichnet.

Eine Anmeldung sollte im Vorfeld bei Dieter Goy unter 0171 7849229 oder dieter.goy@diego-consing.eu erfolgen.

 

Samstag, 9. Februar ab 9:30 Uhr

Kursangebot Obstbaum-Schnittkurs

am Samstag, den 9. Februar ab 9:30 Uhr findet ein Kursangebot zum Thema Obstbaumpflege statt. Klaus Heisig, Baumschulmeister und Gartenbaulehrer an der Freien Waldorf Schule Hildesheim ermöglicht einen fachmännischen Blick auf das Wesen des Obstbaumes, Wachstumsgesetze,  Kronenaufbau am jungen Baum sowie Erhaltungs- und Pflegeschnitt an älteren Bäumen. Im Anschluss geht es in die Praxis auf der Streuobstwiese.

Teilnehmer zahlen einen Kursbeitrag von 15,- €, für Schüler und Studierende ist das Angebot frei.

Arbeitsorte sind der Gartenbauraum der Freien Waldorfschule – Eingang Albrecht-Haushofer-Straße 1/Ecke Triftstraße – sowie die Streuobstwiese am „Trillkegut“ in der Steinbergstraße 42.

Interessierte sollten, wenn möglich, Baumsäge, Gartenschere und gerne auch eine Leiter mitbringen. Anmeldung über heisig5@gmx.de

 

Mittwoch, 13. Februar, 19 Uhr

NABU-Stammtisch für jedermann

Am 13. Februar ab 19 Uhr findet die regelmäßige gemütliche Gesprächsrunde für alle Naturinteressierten im NABU-Büro in der Dingworthstraße 38 in Hildesheim statt.

Dieses Mal richtet sich die Einladung besonders an Interessierte, die sich in der anstehenden Saison beim Amphibienschutz engagieren und „vor und hinter dem Amphibienzaun“ helfen wollen. Susanne und Thomas Engel führen uns unter diesem Thema in die Materie ein.


NABU KV Hildesheim | Pressemitteilung Nr. 04  25. Januar 2019

Umwelt / Aktivengruppe
die neue Arbeitsgruppe des NABU Kreisverbandes Hildesheim startet durch
„AG klarschiff“ räumt auf, informiert, initiiert / Wer macht mit?

Zwei Studierende der HAWK Hildesheim haben sich im Zuge der Gründung der Arbeitsgruppe „klarschiff“ zum Thema Müllvermeidung dem NABU Hildesheim angeschlossen.

Florentine Adam (21) und Daniel Wappler (24) beschäftigen sich seit einer Weile mit der Verschmutzung von der Natur und öffentlichen Räumen. Nun haben sich die beiden zum Ziel gesetzt, in ihrer neuen Umgebung etwas dagegen zu tun.
Ziel der Arbeitsgruppe ist es, sowohl regelmäßige Aufräumaktionen durchzuführen, als auch über das Thema Müll zu informieren.
Am 12.01.2019 hat bereits der erste Probelauf einer Aufräumaktion mit fünf Teilnehmern stattgefunden. Diese führte um den Hohnsensee herum und an der Innersten entlang. Dabei wurden insgesamt knapp 500 Liter Müll gesammelt, die mit der Unterstützung der ZAH Hildesheim fachgerecht entsorgt wurden. Darüber hinaus konnten wichtige Schlüsse gezogen und Erkenntnisse für weitere Aktionen gewonnen werden.

Diese sollen in naher Zukunft stattfinden. Unterstützer sind herzlich willkommen.

Foto NABU Dieter Goy
Foto NABU Dieter Goy

NABU KV Hildesheim-OVH | Pressemitteilung Nr. 03  22. Januar 2019

Hilfe für die Schleiereule – Ein gemeinsames Projekt des OVH und des NABU

 

Ein neues Jahr hat begonnen. Dass es ein gutes Jahr für die Schleiereulen in unserer Region wird, hoffen die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Eulenschutz des NABU Hildesheim und der Ornithologischen Arbeitsgruppe des OVH. In einem gemeinsamen Projekt möchten die Naturschützer  den Schleiereulen im Landkreis Hildesheim, deren Bestände besorgniserregend rückläufig sind, helfen, indem sie für Brutkästen für die Eulen an geeigneten Standorten sorgen. Dazu bitten sie um die Hilfe der Öffentlichkeit.

 

Schleiereulen mit dem herzförmigen Gesichtsschleier sind echte Kulturfolger. Als ursprünglicher Bewohner der Felsen nistet die Eule heute als stiller Gast in Dörfern und an Stadträndern. Ihre bevorzugten Brutplätze sind in Scheunen, Ställen, auf Dachböden, aber auch in Kirchtürmen zu finden. Ihre Hauptnahrung sind Mäuse, die es in ihren Jagdrevieren an Waldrändern, auf Wiesen und Weiden und im Brachland zahlreich gibt.

 

Da sich in den 80er Jahren ein deutlicher Rückgang der Schleiereulen-Population abzeichnete, haben Mitglieder des OVH Nistkästen auf Bauernhöfen und in Kirchen eingebaut und den Eulennachwuchs beringt, um einen besseren Überblick über die Population zu bekommen. In dieser Zeit wurden über 700 Jungeulen vorwiegend in den Dörfern der Börde erfasst. Diese Aktion endete im Jahr 2000. Im Rahmen des gemeinsamen Projekts des NABU und OVH sollen diese Artenschutzmaßnahmen fortgesetzt werden, indem die vorhandenen Nistkästen kontrolliert, gegebenenfalls gereinigt bzw. in Stand setzt und an geeigneten Plätzen neue Kästen installiert werden. Ein solcher Nistkasten ist für die kleinen Eulen als Schutz vor Mardern und Waschbären dringend erforderlich.

 

In den letzten Jahren wurden in den benachbarten Landkreisen von den Eulen-Gruppen des NABU immer weniger Bruterfolge dieser faszinierenden Eulen registriert. Im Raum Sehnde/Pattensen beispielsweise wurden 2018 nur 8 Bruten mit 24 Jungen im Vergleich zu 2017 mit 19 Bruten und 81 Jungen nachgewiesen. Im Kreis Peine waren es 2017 29 Bruten mit 98 Jungvögeln, 2018 nur noch 11 Bruten mit 47 Jungvögeln. Auch in den anderen Regionen sind die Bestände stark rückläufig. Aktuelle Zahlen über die Schleiereulenpopulation im Landkreis Hildesheim liegen nicht vor. Wenn man davon ausgeht, dass das erste Lebensjahr nur etwa 30 Prozent der Jungeulen überleben, wird klar, dass die Schleiereule bald in der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Arten zu finden sein wird.

 

Der Bestand der Schleiereulen war durch die harten Winter bis Mitte der 80er Jahre stark zurückgegangen. Danach erholten sich die Bestände wieder, erreichten jedoch nicht mehr das frühere Niveau. Die Ursachen dafür sind vielfältig. Die Öffnungen in den Scheunen und Ställen wurden bei Bausanierungen geschlossen. Kirchtürme wurden als Abwehrmaßnahmen gegen Tauben zugemacht, sodass die Eulen keine Brutmöglichkeiten mehr finden. Der wichtigste Faktor ist der Verlust an Grünland in und um die Dörfer. Die Besiedelung hat vielerorts zugenommen, sodass die Eulen, die früher in der Ortsmitte gebrütet haben, weiter fliegen müssen um Nahrung zu finden. Vor Jahrzehnten gab es stellenweise so viele Mäuse in den Scheunen, dass die Eulen einen Großteil der Nahrung dort gefunden haben. Zudem stellt der Straßen- und Schienenverkehr eine beträchtliche Gefahr dar. Zahllose Eulen kommen durch Kollisionen mit Kraftfahrzeugen zu Tode. In der Brutzeit bedeutet der Tod der Elterntiere zugleich das Ende der Brut und den Tod der Jungvögel.

 

Um den Bestand der Schleiereulen in unserem Landkreis zu sichern, bittet die Arbeitsgruppe vom OVH und NABU die Öffentlichkeit um Mithilfe. Sichtbeobachtungen von Schleiereulen, innerhalb und außerhalb von Ortschaften, sind für uns interessant. Auch Meldungen von Totfunden an Straßen sind wichtige Indizien. Schleiereulen erkennt man an ihrer sehr hellen Unterseite und ihrem herzförmigen Gesicht mit den dunklen Augen. Sie haben relativ lange Beine und zeichnen sich durch ihre schrillen oder zischenden Rufe aus. Ihr Flug ist langsam und elegant.

 

Vielleicht wurde bei Ihnen ein Nistkasten für Eulen eingebaut, der von Eulen oder anderen Vögeln benutzt wird. Auch diese Informationen sind für uns sehr hilfreich. Bitte schreiben Sie uns an schleiereule@ovh-online.de (Geben Sie bitte Ihren Namen, E-Mail oder Telefonnummer, Adresse, genaue Fundstelle und das Datum an.) oder rufen Sie uns an unter 0160 6921435 (Angelika Krueger). Die Meldungen werden in einer Datenbank, auch für zukünftige Auswertungen, gespeichert.

 

Bitte helfen Sie uns. Wir freuen uns auf Ihre Mitteilungen!


NABU Kreisverband Hildesheim | Pressemitteilung Nr. 02  15. Januar 2019

NABU Kreisverband Hildesheim lädt ein

 

Geselliges Beisammensein und Austausch beim Neujahrstreffen  / Treff der Naturgarten AG


Samstag, 19. Januar, ab 18 Uhr Neujahrsempfang des NABU-Hildesheim im und am NABU-Büro.

Am Samstag, den 19. Januar ab 18 Uhr freut sich der NABU Hildesheim bei Glühwein und kleinen Snacks auf viele Gäste!  Veranstaltungsort ist das NABU-Büro in der Dingworthstraße 38 in Hildesheim.

 

Montag, 21. Januar, 19 Uhr  Auftakttreffen der Naturgarten AG – NABU Gemeinschaftsprojekt

Am Montag, den 21. Januar ab 19 Uhr sind alle eingeladen, die sich für das Thema Naturgarten interessieren. Haben Sie einen eigenen Garten und wünschen sich weitere Informationen über naturnahes Gärtnern? Dann sind Sie herzlich Willkommen! Sie haben keinen Garten und würden sich gern in einem NABU-Gemeinschaftsprojekt einbringen? Wunderbar, wir besprechen unsere Gartenplanung 2019! Wir freuen uns auf einen Austausch von Interessen und Erfahrungen, Wünschen und Ideen und wollen gemeinsam Projekte und Aktionen für das Jahr planen. Gäste sind herzlich willkommen im NABU-Büro in der Dingworthstraße 38 in Hildesheim.


NABU Kreisverband Hildesheim | Pressemitteilung Nr. 01   4. Januar 2019

Neues NABU-Programm von Januar bis Juni 2019!

Unser neues Veranstaltungsprogramm für die 1. Jahreshälfte 2019 liegt vor.  Interessierte können sich die Broschüre entweder in der Dingworthstraße 38 in Hildesheim im NABU-Büro abholen oder bei www.nabu-hildesheim.de downloaden.

Angeboten werden ca. 40 spannende und informative Veranstaltungen für Naturfreunde und Liebhaber der heimischen Artenvielfalt. Es richtet sich sowohl an Kinder als auch an Erwachsene und grundsätzlich an alle Interessierten.

Bereits am kommenden Sonntag, 6.1.2019, beteiligen wir uns öffentlich an der bundesweiten Aktion „Stunde der Wintervögel“. Dazu treffen wir uns um 10 Uhr mitten  im Hildesheimer Magdalenengarten –Eingang Wohl oder Klosterstraße- und beobachten und zählen unsere gefiederten Wintergäste und Stammbewohner. Für Anleitung und Aufzeichnungsunterlagen wird gesorgt. Auch Nichtmitglieder sind hoch willkommen, der Eintritt ist frei.