NAJU Trilkewiese

Willkommen bei der NAJU Trilkewiese!


Aktuell

Download
NAJU Termine im Herbst 2018
Trillkewiese HI Termine Herbst 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 543.7 KB

Aktuelle Termine (Stand:01/2018):


NAJU-Kindergruppe "Trilkewiese" auf der Streuobstwiese am Trilkebach in Hildesheim (Konzeptbeschreibung)

NAJU Gruppe, Foto: Dieter Goy
NAJU Gruppe, Foto: Dieter Goy

 
Die Streuobstwiese am Trilkebach


Die  Streuobstwiese  am  Trilkebach  liegt  am  Fuß  des  Steinbergs  in  Hildesheims,  unterhalb  des
Trillkeguts. Das Gelände war früher, als das Trillkegut noch Hauswirtschaftsschule war, ein Teil des
zugehörigen Gartens. Nach dem Verkauf des Gebäudes sollte das Gelände nahezu vollständig bebaut
werden.  Es  ist  engagierten  Leuten,  insbesondere  Bewohner_innen  des  Trillke-Gutes  zu  verdanken,
dass  zumindest  dieser  Teil  des  Geländes  nicht  bebaut  und  für  eine  naturnahe  Bewirtschaftung
bestimmt wurde. Das Gelände ist seit xxxx im Besitz der Paul-Feindt-Stiftung. An den Arbeiten auf der
Wiese  sind  mehrere  engagierte Akteure  beteiligt,  insbesondere  das  Trillke  e.V.,  die  Waldorfschule
Hildesheim,  die  Stadt  HildesheimArbeit  und  Dritte  Welt  e.V.  als  Beschäftigungsträger,  ein
benachbarter Bauer.
So sind viele neue Obstbäume angepflanzt wurden, das alte Gärtnerhaus ist saniert, das Gras wird
auf der straßennahen Seite mit Maschine gemäht. Dennoch bleibt vieles zu tun, was bisher liegen
blieb oder nur sporadisch erledigt werden kann. Vor allem auf der straßenabgewandten Seite, die
schlechter durch Maschinen zu bewirtschaften ist, bleibt vieles zu tun. So muss das Gras regelmäßig
kurz  gehalten  werden  und  die  Bäume  brauchen  Pflege,  insbesondere  Baumschnitt.  Gefällte  und
umgestürzte  Bäume  sind  aufzuräumen  und  die  frei  gewordene  Fläche  für  eine  Bepflanzung
vorzubereiten. 


Die Kindergruppe 


Die  Jugendgruppe  Streuobstwiese  will  sich  dieser  naturnahen  Bewirtschaftungsweise  widmen.
Interessierte  und  möglichst  vor  Ort  wohnende  Kinder  sollen  hier  die  Möglichkeit  haben,  sich  mit
Natur zu befassen, einen Zugang zu ökologischem Denken und Handeln zu finden, sich  mit Tieren zu
beschäftigen,  Obst  selbst  zu  ernten,  zu  verarbeiten  oder  nach  Hause  zu  bringen,  entsprechende
Arbeiten zu erlernen bzw. einfach am Bach und auf der Wiese zu spielen oder auf Bäume zu klettern.
Hinzu kommen Ausflüge in den Wald oder zu anderen Orten, etwa zu Führungen und Beobachtungen
von Tieren (Vögel, Fledermäuse, Bienen).

Aktivitäten

Die Gruppe wird sich in erster Linie mit der Bewirtschaftung des hinteren, straßenabgewandten Teils
der Streuobstwiese beschäftigen. Die wichtigsten Aktivitäten sind dabei:
 
1. Das Halten von Schafen: 


Um das Gras kurz zu halten und die Wühlmäuse zu vertreiben, sind für das Gelände Schafe die ideale
Lösung. Sie sind außerdem für Kinder attraktive Tiere, die verhältnismäßig wenig Pflege brauchen,
aber für die man doch Verantwortung übernehmen muss und kann (vor allem täglich nach ihnen
schauen und mit Wasser versorgen.  Die Schafe werden von einem Hildesheimer Schäfer zur Verfügung gestellt und im Spätherbst zur Überwinterung wieder abgeholt. Wir sorgen für die Haltung auf der Wiese.

Dazu gehört vor allem:

  •  alle jüngeren Bäume einhegen (z.Zt. etwa 20)
  •  Weidezaun aufstellen
  •  Umweiden
  •  einen mobilen Unterstand bauen

2. Beteiligung an der Pflege der Wiesenfläche


Hierzu werden die gefällten und umgestürzten Bäume unter Hilfe vom Trillke e.V. und interessierten
Eltern aufgeräumt und die Äste zu Feuerholz verarbeitet. Das kann dann im Winter zum Heizen des
Ofens im Gärtnerhaus oder im Sommer für ein Grillfeuer in der Feuerschale verwendet werden. Auf
der Weise werden außerdem Brombeeren und andere Pflanzen, die zu wild wuchern, begrenzt.


3. Bäume anpflanzen und Pflegen


Die Gruppe beteiligt sich gemeinsam mit dem Trillke e.V. und der Waldorfschule (Klaus Heisig) an der
Neupflanzung  von  Bäumen.  Dazu  kommt  der  Baumschnitt  und  ggf.  die  Pflege  am  Stamm  etc. Als
Belohnung darf für den Eigengebrauch geerntet werden. 


4. Vögel und Insekten unterstützen


Auf der Rückseite des Gärtnerhauses ist bereits ein Fachwerk für ein Insektenhotel angelegt worden,
das noch viel Platz für Erweiterung hat. Zudem kann die Gruppe Nistkästen aufhängen und die Vögel
beobachten.
Diese Aktivitäten werden durch mehr oder weniger organisierte Spiele, durch Runden am Ofen im
Gärtnerhaus (auf dem man auch (Kinder-)Punsch und anderes Kochen kann) oder an der Feuerschale
sowie  durch  Ausflüge  ergänzt.  Schließlich  soll  hier  nicht  nur  die  Arbeit  im  Vordergrund  stehen,
sondern sie soll vor allem Spaß machen! An Aktionen außerhalb des Geländes sind denkbar:

  • Ausflug in den Wald am Steinberg
  • Ausflug zum Lehrbienenstand
  • Ausflug zum Fledermaus beobachten
  •  Kröteneimer leeren
  • etc. – der Kontakt zu anderen Aktiven im NABU eröffnet hier mehrere Möglichkeiten.

Organisatorisches

Die Gruppe wird offiziell als NAJU-Gruppe geführt. Die Teilnehmenden sind angehalten, dem NABU
beizutreten  und  sind  damit  versichert.  Die  NABU-Zugehörigkeit  erweitert  zudem  das Aktivitätsangebot und eröffnet Möglichkeiten einer (geringen) Finanzierung von Aktivitäten.
Ansprechpartner  ist  Andreas  Oehme,  Gerlandstraße  10,  31139  Hildesheim  (oehme@iris-ev.de).
Weitere Interessierte bringen sich dem Konzept entsprechend ein. 
Die Jugendgruppe trifft sich in der Saisonzeit (Frühjahr – Herbst) bis auf weiteres in der Regel alle
zwei Wochen Freitags für etwa 3 Stunden (15.00 bis 18.00). 
Die Aktivitäten erfolgen in Abstimmung und vielfach in Kooperation mit den Akteuren, die sich an
den  Arbeiten  auf  der  Wiese  beteiligen.  Derzeit  sind  dies  insbesondere:  Trillke  e.V.  (Leo  Hertel),
Waldorfschule  Hildesheim  (Klaus  Heisig),  Arbeit  und  Dritte  Welt  (ADW,  Thomas  Brien).  Die
Aktivitäten  werden  grundlegend  mit  dem  Besitzer  der  Wiese,  der  Paul-Feindt-Stiftung  (Manfred
Bögershausen), abgestimmt und orientieren sich an dem Konzept einer naturnah bewirtschafteten
Streuobstwiese.
Es  wird  außerdem  eine  Kooperation  mit  einer  weiteren  NAJU-Gruppe  angestrebt,  die  derzeit  von
Student_innen der Universität Hildesheim gegründet werden soll. Diese Gruppe kann einerseits in
Aktivitäten auf dem Gelände einbezogen werden, andererseits sollen die Aktivitäten außerhalb des
Geländes soweit wie möglich gemeinsam organisiert und unternommen werden, um die Gruppe zu
öffnen und Ressourcen zu sparen.
 

 

Euer Ansprechpartner:

 

Andreas Oehme

Gerlandstraße  10,  31139  Hildesheim

oehme@iris-ev.de

(Kontaktformular s.u.)

 

Die Streuobstwiese am Trilkebach bei Google Maps anzeigen. >

 


E-Mail an Andreas Oehme per Kontaktformular:

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.